Application development

Anwendungen neu entwickeln; nur sinnvoll, wenn technisch gesehen, Vorhandenes, für das betriebliche Szenario nicht erweiter-, änder- oder anpassbar ist; und/oder eine Anwendung mit erforderlichen Funktionalitäten für einen klar definierten Nutzen nicht existiert, und gegenüberstehende Entwicklungskosten rechtfertigbar erscheinen.

Im Zusammspiel des oben genannten “quietscht” es in der Regel häufig. Vorhandene Applikation werden, obwohl technisch und von den Kosten her rechtfertigbar, nicht auf die spezifischen betrieblichen Szenarien “zugeschnitten”. Oft tauchen dann “Lösungen” auf, die die betriebliche Applikationslandschaft noch heterogener machen und weitere operative Inseln schaffen.